Meinem Vater zum Abschied

einst wollt‘ ich
nie
werden wie Du
letztlich fand ich mich
dabei
in Deinen Schatten zu
treten
zu schaun‘
wo ich wohl noch
wachsen müsst


One Response to “Meinem Vater zum Abschied”

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*